EMDR

Eye Movement Desensitization and Reprocessing


 

Belastende Ereignisse der Vergangenheit, die unverarbeitet sind, d.h. mit unangenehmen Gedanken, Gefühlen und Körperreaktionen verbunden und genau auf diese Art und Weise neuronal abgespeichert sind, können unser alltägliches Erleben als belastende Erinnerung immer wieder negativ beeinflussen.

Durch die bilaterale Stimulation über die Augenbewegung bzw. über eine dezente Handberührung ist eine Neuverarbeitung auf neuronaler Ebene möglich, so dass diese Erinnerungen verblassen und an ihrer z.T. überflutend belastenden Bedeutsamkeit verlieren können. Als sehr moderne und wissenschaftlich anerkannte Methode eignet sich die EMDR nicht nur für Posttraumatische Belastungsstörungen und Traumafolgestörungen, sondern u.a. auch für Depressionen, Angst- und Panikstörungen (z.B. Zahnarztphobie), psychosomatische Erkrankungen und chronische Schmerzen (z.B. Phantomschmerz).

Weitere Informationen zu EMDR finden Sie auf: www.emdria.de

Menü